CAN Stop

Projektinformation
Gruppenprogramm für junge Menschen mit problematischem Cannabiskonsum

Projektlaufzeit

1. Februar 2008 - 31. Dezember 2014

Beschreibung

Das Programm CAN Stop wurde im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. http://www.land-der-ideen.de/365-orte/preistraeger/can-stop-programm-gegen-cannabiskonsum Ziel der vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Multicenter-Studie war die Entwicklung und Evaluation einer praxisnahen, manualisierten Gruppenintervention zur Psychoedukation und Rückfallprävention für 14- bis 21-Jährige mit einem problematischen Cannabiskonsum. Das niedrigschwellige und damit breit einsetzbare Programm wurde in einem kontrollierten prä-post-Katamnese-Design in verschiedenen Settings (Jugend- und Suchthilfe, ambulante und stationäre medizinische Versorgung, Jugendstrafanstalt) evaluiert. Die Studie wurde gemeinsam mit der Universität Rostock, Zentrum für Nervenheilkunde (Ansprechpartner: Dr. phil. Olaf Reis) durchgeführt. Das erfolgreich evaluierte Programm wird in 2013 manualisiert und modularisiert und befindet sich nun in der Implementierungsphase. Ansprechpartner: Dr. Christiane Baldus (DZSKJ)

Internetseite

Präventionsart

  • indizierte Prävention
  • selektive Prävention

Inhaltsebene

  • Spezifischer Substanzkonsum
    • Cannabis
  • Lebenskompetenz

Setting

  • Gesundheitswesen
  • Kinder- und Jugendhilfe/ Jugendarbeit
  • Politik/ Kommune/ Landkreis/Behörde/Verwaltung
  • Strafwesen/Polizei
  • Suchthilfe

Für folgende Gebiete ist das Projekt interessant

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Bund
  • Hamburg
  • Hessen
  • International
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Schleswig-Holstein

Status

Evaluiert
Verantwortlich: Sven Kammerahl